BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE THEATERTAGE

24. BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE THEATERTAGE

In Baden-Baden

Alle zwei Jahre treffen sich bei den Baden-Württembergischen Theatertagen die rund 20 Mitgliedstheater des Bühnenvereins Baden-Württemberg und präsentieren ihre hochkarätigen Produktionen. Das Festival wird abwechselnd von den Mitgliedstheatern ausgerichtet, alle zwei Jahre in einer anderen Stadt. Das Theater Baden-Baden ist 2019 Gastgeber der 24. Baden-Württembergischen Theatertage.

Alle Staats-, Stadt- und Landestheater von Mannheim bis Konstanz und von Karlsruhe bis Aalen zeigen zwischen dem 24. Mai und 2. Juni 2019 ihre Inszenierungen in Baden-Baden. So lässt sich an einem Ort die Vielfalt und die Qualität der baden-württembergischen Theaterlandschaft erleben – für Erwachsene ebenso wie für Kinder und Jugendliche. Mehr als 30 unterschiedliche Aufführungen sind in nur 10 Tagen in Baden-Baden zu sehen. 38 Einführungen und Nachgespräche bieten die Gelegenheit, mit den Theatermacher*innen ins Gespräch zu kommen.

Auch zwischen den Künstler*innen wird der Austausch bei den 24. Baden-Württembergischen Theatertagen groß geschrieben. Neben dem Arbeitskreis Junges Theater treffen sich weitere Berufsgruppen aus dem ganzen Bundesland: darunter die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft, die Kostümschaffenden, das Inspizientennetzwerk, die Maskenbildner*innen und die Regisassisten*innen. Hinzu kommt das Theatertage-Forum, ein Stipendiaten-Programm für junge Theaterschaffende, das 2019 erstmals stattfindet.

Ein vielfältiges Rahmenprogramm bestehend aus Ausstellungen, Natur- und Kultur-Führungen, Vorträgen, Kino und Livemusik im Festivalzentrum, im Kulturhaus LA8, komplettieren das Theaterprogramm.

 

Facts

In der Intendanz von Nicola May kommen die Theatertage nach 2005 bereits zum zweiten Mal nach Baden-Baden

Schirmherr der 24. Baden-Württembergischen Theatertage ist der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg Winfried Kretschmann.

Das Festival wird vom Land Baden-Württemberg, dem Deutschen Bühnenverein Landesverband Baden-Württemberg und der Stadt Baden-Baden gefördert. Die finanzielle Unterstützung weiterer Sponsoren sowie die enge Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern aus ganz Baden-Baden ermöglichen das vielschichtige Festivalprogramm.

Wir danken allen Beteiligten, Kooperationspartnern und Sponsoren für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung!

Motto

Das Festival steht 2019 unter dem Motto #draußen, einem Begriff, der positive wie negative Assoziationen weckt. Denn #draußen verheißt Reiselust, Natur oder einen Spaziergang in der Lichtentaler Allee. Aber #draußen befinden sich auch diejenigen, die in der Gesellschaft ausgegrenzt und angefeindet werden. Das Festival-Motto spiegelt damit die gegenwärtigen Debatten um eine offene und tolerante Gesellschaft wider – zwischen Heimat, Offenheit und Abschottung. #draußen wird bei den 24. Baden-Württembergischen Theatertagen auch ganz praktisch erfahrbar: 16 Veranstaltungsorte von Iffezheim bis Lichtental werden zur Bühne.

Grußworte

Winfried Kretschmann

Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg | Schirmherr der 24. Baden-Württembergischen Theatertage 2019

Kreativ, außergewöhnlich, humorvoll und poetisch – die Baden-Württembergischen Theatertage sind ein fester Bestandteil des kulturellen Veranstaltungskalenders unseres Landes. Alle zwei Jahre treffen sich die rund 20 im baden-württem- bergischen Landesverband des Deutschen Bühnenvereins organisierten Theater und präsentieren spannende Inszenierungen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Als Schirmherr der 24. Baden-Württembergischen Theatertage möchte ich alle Beteiligten herzlich in Baden-Baden begrüßen.

Das Programm 2019 beweist einmal mehr: Baden-Württemberg hat eine vielfältige und qualitativ hochwertige Theaterlandschaft. Unter dem Motto #draußen setzen sich die Theatertage in diesem Jahr nicht nur programmatisch mit dem Kontrast von Zugehörigkeit und Ausgrenzung auseinander, sondern richten ihren Fokus auch ganz wörtlich auf das Theaterspiel im öffentlichen Raum. So erleben die Zuschauerinnen und Zuschauer Stücke unter freiem Himmel aus einer neuen Perspektive und können den Theaterabend in einem Dialog mit den Künstlerinnen und Künstlern ausklingen lassen.

Mein herzlicher Dank gilt der Intendantin des Theaters Baden-Baden Nicola May und ihrem Team sowie allen Künstler- innen und Künstlern, die durch ihren kreativen Einsatz und ihr Engagement die Baden-Württembergischen Theatertage in Baden-Baden ermöglichen.

Den Besucherinnen und Besuchern wünsche ich eindrucksvolle Stücke und unvergessliche Theatererlebnisse drinnen und draußen.

Winfried Kretschmann
Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

Ulrich von Kirchbach

Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg, Deutscher Bühnenverein

Der Landesverband Baden-Württemberg im Deutschen Bühnenverein heißt Sie ganz herzlich willkommen zu den 24. Baden-Württembergischen Theatertagen in Baden-Baden. Wir freuen uns, dass Baden-Baden nach 2005 die Austragung der Baden-Württembergischen Theater- tage wieder übertragen bekommen hat und dies zum zweiten Mal in der Intendanz von Nicola May. Damit wird auch ihre kontinuierliche kreative und starke Theaterarbeit der zurückliegenden Jahre sowie die Unterstützung der Stadt Baden-Baden für dieses Kommunal- theater gewürdigt. Baden-Baden wird Schaufenster für die großartige Theaterszene in Baden-Württemberg.

Rund 30 Staats-, Stadt- und Landes- theater sowie Kinder- und Jugendtheater werden mit ihren Ensembles zu Gast sein, um Ihnen, sehr geehrtes Publikum, vom 24. Mai bis 2. Juni die Vielfalt und die hohe Qualität der Baden-Württem- bergischen Theaterlandschaft zu zeigen.

Die diesjährigen Theatertage stehen unter dem Motto #draußen, eine prägnante Überschrift für die Inszenierungen in den kommenden Tagen. Es ist auch das Doppeldeutige, das dieses Motto so spannend macht. Einerseits das Aus- gegrenztsein, das nicht-beheimatet-Sein, wie es Wolfgang Borchert in „Draußen vor der Tür“ in der Nachkriegszeit so treffend beschrieben hat. Auf der anderen Seite ist es ein Gefühl der Freiheit, nach draußen zu gehen und auch bereichernd, fremde Eindrücke von anderen Kulturen und andere Ansichten zuzulassen und auf sich wirken zu lassen.

So werden durch diese Baden-Württembergischen Theatertage die Fenster und Türen des Theaters Baden-Baden und auch der Stadt weit geöffnet, um sich auf neue, inspirierende Theatererlebnisse einzulassen und spannende und interessante Begeg- nungen zu erleben. Lassen Sie sich von den 24. Baden-Württembergischen Theatertagen anregen und begeistern.

Margret Mergen

Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Gäste von Baden-Baden,

zu den 24. Baden-Württembergischen Theatertagen packt das Theaterfieber die ganze Stadt. 16 verschiedene Veran-staltungsorte, darunter die Galopprenn-bahn in Iffezheim, die EurAka, das Studio 5 des SWR, der Löwensaal in Lichtental, ebenso wie die Lichtentaler Allee werden zu Theaterorten. Im Zentrum von allem steht natürlich unser schönes Theater mit täglich neuen Aufführungen.

Ich bin sehr stolz darauf, dass die Kulturstadt Baden-Baden nach 2005 nun schon zum zweiten Mal Gastgeber für die Theaterschaffenden aus dem ganzen Land ist. Ich freue mich auf interessante Begegnungen mit den Künstlerinnen und Künstlern, auf die Vielfalt der Produkt-ionen und ein spannendes und abwechs-lungsreiches Rahmenprogramm.

Mein herzlicher Dank gilt Intendantin Nicola May und Festivalleiterin Annelie Mattheis besonders dafür, dass sie die 24. Theatertage zu einem Erlebnis für uns alle werden lassen. Bleiben Sie nicht

#draußen, seien Sie dabei!

Herzlich Willkommen!

Ihre

Margret Mergen
Oberbürgermeisterin
Stadt Baden-Baden

Nicola May

Intendantin Theater Baden-Baden

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

liebe Theaterschaffende aus dem Land, mit großer Freude sind die Mitarbeitenden des Theaters Baden-Baden Ihre Gastgeber bei diesem wunderbaren Festival. Mehr als 30 verschiedene Aufführungen werden wir in diesen Tagen sehen können, und über 200 Schauspielerinnen und Schauspieler werden auf der Bühne des Theaters und an anderen Orten auftreten.

Festivalleiterin Annelie Mattheis und mir war es von Anfang an ein großes Anliegen, die große Bandbreite des Theaterlandes Baden-Württemberg in der ganzen Stadt spürbar zu machen. Das Festivalmotto #draußen wird sich nicht nur im Entdecken neuer Orte spiegeln, sondern auch in der inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Frage nach Integration und Ausgrenzung. „Theater sind Erfahrungsräume der Demokratie“ ist ein Slogan, den sich viele Theater in ganz Deutschland zu eigen machen.

Dass die Eröffnung der Baden-Württembergischen Theatertage fast genau auf den 70. Jahrestag des Grundgesetzes fällt, sollten wir als einen guten Auftakt für ein lebendiges Festival begreifen. Ein Theaterbesuch ist immer auch Begegnung mit Neuem und mit anderen Menschen, mit dem Künstler auf der Bühne, mit der Sitznachbarin oder dem Gegenüber bei einem Glas nach der Vorstellung. Ich freue mich sehr auf die Vielfalt der Aufführungen und der Menschen, denen wir begegnen werden.

Herausspaziert!

Ihre

Nicola May
Intendantin des Theaters Baden-Baden

 

 

Annelie Mattheis

Festivalleiterin der 24. Baden-Württembergischen Theatertage 2019

Liebes Publikum, liebe Theaterschaffende, herzlich willkommen

bei den 24. Baden-Württembergischen Theatertagen! #draußen flaniert es sich in Baden-Baden besonders gut in der Lichtentaler Allee oder indem man auf unseren Hausberg steigt, den Merkur. Doch wer #draußen ist, der gehört manchmal auch nicht dazu, ist ausge- schlossen und darf nicht mitmachen. Das ist kein gutes Gefühl. Das Festivalmotto #draußen steht genau für diese beiden Seiten des Draußen-Seins. Wir wollen mit Ihnen das schöne #draußen erleben, aber, und das ist mir wichtig, auch niemanden außenvorlassen. Denn Kultur ist vielfältig, offen für Neues und per se ein Bereich bei dem niemand #draußen bleiben darf. Daher haben wir ein Festivalprogramm zusammengestellt, das vielfältig in seinen Formen ist und das vielfach auch Teilhabe an Veranstalt- ungen bei freiem Eintritt ermöglicht. Ein Programm, das zu Ihnen an verschiedene Orte in Baden-Baden kommt und das vereint: u.a. beim Festival- Eröffnungs-Picknick in der Lichtentaler Allee, bei Open-Air-Konzerten im Festivalzentrum im LA8 und bei Führungen durch Museen und die Baden-Badener Natur.

Ganz besonders freut mich, bei den 24. Baden-Württembergischen Theatertagen neben dem Arbeitskreis Junges Theater weitere Berufsgruppen aus dem ganzen Bundesland zu begrüßen. Darunter die Deutsche Theatertechnische Gesell- schaft, die Kostümschaffenden, das Inspizientennetzwerk, die Maskenbild- ner*innen und Regisassisten*innen. Ein Herzensprojekt von mir ist das Theatertage-Forum, ein Stipendiaten-Programm für junge Theaterschaffende, das 2019 erstmals stattfindet.

Sie sehen, liebes Publikum, die Theater- welt Baden-Württembergs kommt nach Baden-Baden. Nutzen Sie die Gelegen- heit und tauschen Sie sich mit uns aus: Drinnen bei Einführungen und Nachgesprächen und Draußen beim Schlendern, Genießen und Erleben.

Ich freue mich auf Sie!

Ihre

Annelie Mattheis
Festivalleiterin

Teilnehmende Theater

Theater der Stadt Aalen

Klein und kraftvoll: Als eines der beiden kleinsten Stadttheatern Deutschlands vor 28 Jahren im schönen Ostalbkreis gegründet, zeichnet sich das Theater der Stadt Aalen durch Forschergeist, Spielfreude und gesellschaftliche Relevanz aus. 8 bis 10 Premieren bringt das Team in einer Spielzeit auf die Bühne.

Sparten: Schauspiel, Kinder-&Jugendtheater

Auf dem Spielplan: Klassiker, zeitgenössische Stücke, innovative Projekte, Uraufführungen, Liederabende, Freilichtaufführungen, Bürgertheaterprojekte

Spielstätten: Wi.Z (150 Plätze), Altes Rathaus (60 Plätze); ab 2020 Kulturbahnhof

Besucher (jährlich): ca. 30.000

Theater Baden-Baden

Das Theater Baden-Baden ist eins der schönsten Theater Deutschlands. 1862 erbaut, erstrahlt es noch heute in seinem neobarocken Glanz. Die Aufführungen sind dynamisch, modern, klassisch, am Puls der Zeit.

Sparten: Schauspiel, Junges Theater (integriert)

Auf dem Spielplan: Klassiker in zeitgemäßer textgenauer Interpretation, Werke der deutsch- und englischsprachigen Moderne,  Uraufführungen, Musicals, Oper als Koproduktion mit dem Festspielhaus Baden-Baden, Freilichtaufführung auf dem Baden-Badener Marktplatz

Spielstätten: Theater (406 Plätze), Spiegelfoyer (30 Plätze), TIK (60 Plätze)

Besucher (jährlich): 50.000

 

Badische Landesbühne Bruchsal

Die Badische Landesbühne Bruchsal bestreitet den Großteil ihrer Vorstellungen außer Haus und ist mit den Ensembles des Abendspielplans und der jungen BLB in ganz Baden-Württemberg, insbesondere aber in ihren nordbadischen Mitgliedsgemeinden, unterwegs.

Sparten: Schauspiel: Abendspielplan und junge BLB

Auf dem Spielplan: Klassiker in moderner Interpretation, zeitgenössische Dramatik, literarische Wiederentdeckungen, Lesungen der Reihe Café Europa, Freilichtaufführungen im Bruchsaler Schlossgarten, Uraufführungen, Projekte mit jungen Autor*innen, Klassenzimmerstück

Spielstätten: Großes Haus (600 Plätze), Hexagon (94 Plätze), theater treppab (50 Plätze), Profa (50 Plätze)

Württem-bergische Landesbühne Esslingen

Die Württembergische Landesbühne Esslingen wurde 1919 als eines der ersten Landestheater in Deutschland gegründet und hat seit 1926 ihren Sitz im Stadttheater Esslingen. Neben ihrem Spielbetrieb im 1982 neu erbauten Schauspielhaus ist sie in ganz Baden-Württemberg und weit darüber hinaus unterwegs, um auch in Gastspielorten fernab der urbanen Zentren mutiges, risikofreudiges und unterhaltsames, aber auch unberechenbares Ensemble- und Repertoiretheater zu zeigen.

Auf dem Spielplan: Gegenwartsdramatik, Klassiker, musikalische Produktionen, Literaturadaptionen, regionale Stoffe und auch Theater in schwäbischer Mundart. Zum Abschluss der Saison veranstaltet die WLB jedes Jahr ein Freilichtspektakel inmitten der historischen Altstadt.

Spielstätten: Schauspielhaus (461 Plätze), Podium 1 (84 Plätze), Podium 2 (80 Plätze), Studio am Blarerplatz (45 - 70 Plätze)

Besucher: 2017/18 122.343 (Esslingen und Abstecher)

Theater Freiburg

Das Theater Freiburg stellt mit den Sparten Musiktheater, Schauspiel, Konzert, Tanz und Junges Theater auf Weltempfang: Regisseur_innen aus aller Welt sind zu Gast und verschaffen dem Theater Freiburg überregionale Beachtung und internationale Vernetzung. Seit der Spielzeit 2017/18 leitet Intendant Peter Carp das Mehrspartenhaus, das sich mit internationalen Theater- künstler_innen, spartenübergreifen- den Produktionen sowie einem vielseitigen Programm als Empfänger und Sender künstlerischer Perspek- tiven aus der ganzen Welt versteht.

Spielstätten: Großes Haus (878), Kleines Haus (259), Kammerbühne (80), Winterer-Foyer (210), Werkraum (80), Passage 46 (80), Konzerthaus Freiburg (1670).

Besucher jährlich: 176.000

Theater und Orchester Heidelberg

Das Theater und Orchester Heidelberg ist ein 5-Sparten-Haus mit zusätzlichen Festivals wie dem Heidelberger Stückemarkt, dem Winter in Schwetzingen oder den Heidelberger Schlossfestspielen.

Sparten: Schauspiel, Musiktheater, Konzert, Dance Theatre Heidelberg (DTH), Junges Theater Heidelberg

Auf dem Spielplan: Klassiker der Weltliteratur, Uraufführungen und neue Dramatik, Musiktheater- und Opernproduktionen sowie Freilichtaufführung im Rahmen der Heidelberger Schlossfestpielen.

Spielstätten: Marguerre-Saal (ca. 500 Plätze), Alter Saal (ca. 250 Plätze), Zwinger 1 + 3 (ca. 120 Plätze)

Besucher (jährlich): ca. 220.00 Zuschauer*innen

Theater Heilbronn

Das Theater Heilbronn ist  mit seinen drei Bühnen der größte kulturelle Anziehungspunkt in Heilbronn-Franken. Präsentiert wird das gesamte Spektrum des Theaters.

Auf dem Spielplan: Schauspiel- und Musicalinszenierungen werden mit dem eigenen Ensemble bestritten. Hochkarätige nationale und internationale Gastspiele im Musiktheater und Tanz sowie die jährlichen internationalen Festivals "TANZ! Heilbronn" und "Science & Theatre" und das alle zwei Jahre stattfindende Figurentheaterfestival IMAGINALE komplettieren den Spielplan. 

Spielstätten: Großen Haus (705 Plätze), dem Komödienhaus (315 Plätze) und dem Jungen Theater in der BOXX (120 Plätze)

Besucher (jährlich): ca. 165.000

Badisches Staatstheater Karlsruhe

Theater Konstanz

Das Theater Konstanz gehört zur den experimentierfreudigen, politisch wachen und engagierten Schauspielhäusern im Süden der Republik. Seit 1607 wird hier auf der ältesten durchgehend bespielten Bühne Europas Theater gespielt. 1989 wurde das „Junge Theater Konstanz“ (JTK) gegründet, eine integrierte Kinder- und Jugendtheaterabteilung

Auf dem Spielplan: Klassiker, Werke der Moderne, Uraufführungen, Deutschsprachige Erstaufführungen, Musicals, Freilichtaufführungen

Sparten: Schauspiel, Junges Theater (integriert)

Spielstätten: Stadttheater (392 Plätze), Spiegelhalle (180 Plätze), Werkstatt (96 Plätze)

Besucher (jährlich): 110.000

Akademie für Darstellende Künste Ludwigsburg

Die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (Ludwigsburg) ist eine national und international anerkannte, hervorragend ausgestatte Ausbildungsstätte für Theater (Schauspiel |Regie| Dramaturgie) an der Schnittstelle zu Film und neuen Medien auf dem gemeinsamen Campus mit der Filmakademie.

Kooperationspartner: Filmakademie Baden-Württemberg, Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Theaterhäuser

Nationaler und internationaler Austausch: Teilnahme an Festivals und Gastspielen, Internationale Netzwerke: mitos21, E:UTSA, Elia

Veranstaltungen: Internationales  FURORE Festival, Werkstattinszenierungen, Gesprächsreihe »Montags an der ADK«,Treffpunkt »Campus International«

Nationaltheater Mannheim

Das Nationaltheater Mannheim ist das weltweit älteste und größte kommunale Vierspartentheater. Die zweijährlich stattfindenden »Internationalen Schillertage« und der «Mannheimer Sommer« sowie seine rund 1.200 Vorstellungen jährlich machen das Nationaltheater zum Flaggschiff der Mannheimer Szene und zu einer der bedeutendsten Bühnen Deutschlands.

Auf dem Spielplan: Klassische und moderne Inszenierungen, Tanzabende, Jugendstücke, Produktionen des Mannheimer Stadtensembles, Romaninszenierungen, Familienopern, Konzertante Aufführungen, Koproduktionen, Uraufführungen, Deutschsprachige Erstaufführungen, Lesungen, Konzerte, Liederabende

Sparten: Oper, Schauspiel, Tanz und Junges Nationaltheater

Spielstätten: Nationaltheater am Goetheplatz (Opernhaus / Schauspielhaus / Theatercafé), Werkhaus (Studio / Montagehalle / Casino / Lobby), Junges Nationaltheater (Saal Junges NTM / Studio Feuerwache), NTM Tanzhaus Käfertal

Besucher (jährlich): 330.000

Baal Novo Eurodistrict Offenburg

Theater Pforzheim

Das Theater Pforzheim ist die größte und bedeutendste Kultureinrichtung der Stadt Pforzheim und der gesamten Region. Seit 1990 lädt der moderne Theaterbau am Waisenhausplatz seine Zuschauer zu jährlich etwa 400 Veranstaltungen in die Goldstadt ein.

Sparten: Musiktheater, Schauspiel, Ballett, Junges Theater (integriert)

Auf dem Spielplan: Oper, Operette, Musical, Schauspiel, Ballett, Sinfoniekonzerte, Kinder- und Jugendtheater, Uraufführungen, deutschsprachige Erstaufführungen, Auftragswerke, Open-Air-Veranstaltungen

Spielstätten: Großes Haus (511 Plätze), Podium (126 Plätze), Foyer (110 Plätze)

Besucher (jährlich): 125.000

Zimmertheater Rottweil

Das 1968 gegründete Zimmertheater Rottweil ist im Umkreis von 60 km das einzige professionelle Theater der Region. Die Aufführungen sind künstlerisch avanciert, anspruchsvoll, anerkannt  und haben einen großen Publikumszuspruch.

Sparten: Crossover-Produktionen: Schauspiel und Musiktheater mit Live-Musik, Junges Theater

Auf dem Spielplan: Stückentwicklungen zu aktuellen Themen, Uraufführungen, Klassiker und Klassiker der Moderne, Freilichtaufführung im Bockshof und der Region. Bis zu 40 Aufführungen pro Produktion mit Zuschauern aus der ganzen Region.

Spielstätten: Theater ( 99 Plätze), Café (30 Plätze), Bockshof (2500 Plätze)

Besucher (jährlich): 18.000

Staatstheater Stuttgart

Zusammen mit Oper und Ballett bildet das Schauspiel Stuttgart die Württembergischen Staatstheater Stuttgart, das größte Mehrspartenhaus Europas. Unter seinem neuen Intendanten Burkhard C. Kosminski steht das Schauspiel Stuttgart für zeitgenössisches Autorentheater mit zahlreichen Ur- und Erstaufführungen sowie für eine große Bandbreite an internationalen Regiehandschriften.

Sparten: Schauspiel

Auf dem Spielplan: Autorentheater mit zahlreichen Uraufführungen und deutschsprachigen Erstaufführungen, frische Interpretationen von (modernen) Klassikern, vielfältige internationale Regiehandschriften, mehrsprachige Theaterabende, internationale Koproduktionen, Diskursformate in Kooperation mit regionalen Institutionen und Medienpartnern

Spielstätten: Schauspielhaus (661 Plätze), Kammertheater (195), Nord (99), Unteres Foyer Schauspielhaus (99 Plätze), Kammertheater Foyer (70)

Besucher (jährlich): ca. 120.000 

Theater Rampe Stuttgart

Das Theater Rampe ist ein Produktionshaus für zeitgenössisches Autor*innentheater, freie darstellende Künste, Tanz und Populärmusik, das im Depot der Zahnradbahn „Zacke“ untergebracht ist, die allabendlich ins Foyer des Theaters einfährt und dort parkt. Seit 2015 wird der Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg unter dem Titel 6 TAGE FREI biennal vom Theater Rampe veranstaltet.

Sparten: Performance, Autor*innentheater, Tanz, Musik

Auf dem Spielplan: Eigen- und Koproduktionen von Uraufführungen, Stückentwicklungen und Autor*innen- residenzen, zeitgenössische Theatertexte sowie experimentelle Formate, Gastspiele von überregionalen Performances, Spielort für lokale Künstler*innengruppen und langfristige Kooperationspartner

Spielstätten: Theater (103 Plätze), Atelier (25 Plätze)

Besucher*innen (jährlich):  15.000

Theaterhaus Stuttgart

Mit über 900 Veranstaltungen und ca. 300.000 Besuchern im Jahr ist das Theaterhaus das bestbesuchte Haus seiner Art in Deutschland. Die Idee, der gesellschaftlichen Multinationalität auf der Bühne Ausdruck zu verleihen, steht insbesondere über dem künstlerischen Arbeiten des Schauspielensembles unter der Leitung von Theaterhaus-Chef Werner Schretzmeier

Auf dem Spielplan: Aufführungen des Internationalen Schauspielensembles und Gauthier Dance, Dance Company Theaterhaus Stuttgart, Gastspiele aus verschiedensten Genres: Comedy, Kabarett, Pop- und Rockmusik, Lesungen, Jazz, Klassik und Neue Musik

Spielstätten: Halle T1 (1073 Plätze), Halle T2 (415 Plätze), Halle T3 (280 Plätze), Halle T4 (114 Plätze).

Junges Ensemble Stuttgart

Das JES ist als Kinder- und Jugendtheater der Stadt Stuttgart inhaltlich und ästhetisch zeitgenössisch, lokal, national und international vernetzt und zunehmend divers in Programm, Publikum und Personal – so wie die Stuttgarter Bevölkerung.

Sparten: Kinder- und Jugendtheater

Auf dem Spielplan: Autor*innen-Stücke, Stückentwicklungen, Erzähltheater, Tanztheater, Theater für XS, S, M, L, XL, partizipative Projekte, Spielclubs

Spielstätten: Theatersaal (180 Plätze), Oberes Foyer (60-80 Plätze), Probebühne (ca. 60 Plätze), Studio 1 (70 Plätze)

Besucher (jährlich): ca. 33.000

Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen

Das LTT ist der größte Kulturbetrieb der Universitätsstadt Tübingen und zeigt einen abwechslungsreichen sowie mutigen Spielplan, der neben zeitgenössischen Autoren die Klassiker der europäischen Dramatik abdeckt und diese in immer wieder aktuelle Perspektiven rückt.

Sparten: Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater

Spielstätten: Saal (366 Plätze), LTT-Werkstatt (133 Plätze), LTT-Oben (50 Plätze)

Besucher: 105.000 (inkl. Gastspiele)

Theater Ulm

Junge Ulmer Bühne

Die JUB - JUNGE ULMER BÜHNE ist ein Theater für Menschen ab 4 Jahren. Sie will damit begeistern, zum Diskutieren anregen, aktuelle Impulse des Gesellschaftslebens auf die Bühne bringen. Jährlich lässt die JUB die Tradition des STORYTELLINGs auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt in der JURTE aufleben, im Frühjahr wird das THEATERZELT auf der SPATZENWIESE an der Donau bespielt.

Sparten: Kinder- und Jugendtheater

Auf dem Spielplan: Theaterstücke, Live-Hörspiele, Spielclubs und aktuelle Extras

Spielstätten: Altes Theater (340 Plätze), KUH16 (60 Plätze), Jurte (70 Plätze), Theaterzelt (180 Plätze)

Besucher (jährlich): ca. 33.000

Team

Vor dem Festival

#draußen – Vernissage

Die Schülerinnen und Schüler der Louis-Lepoix-Schule haben sich intensiv mit dem Festivalmotto der Theatertage beschäftigt. So sind 15 Kunstwerke zu ganz unterschiedlichen Facetten des Mottos #draußen entstanden.

Die angehenden Theatermaler*innen und -plastiker*innen zeigen ihre Bilder in den Schaufenstern und im Innenraum der Geschäfte der Baden-Badener Innenstadt. Die Vernissage findet in Form eines Spazierganges statt, entlang an allen 15 Bildern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Los geht es am 14. Mai 2019 um 15:00 Uhr am Goetheplatz, vor dem Theater Baden-Baden. Der Eintritt ist frei.

Bringen Sie uns Ihre Gartenstühle

Draußen sein, in der Sonne sitzen und das Leben genießen. Das macht man am besten in einer Hängematte, einem Liege- oder Gartenstuhl. Haben Sie in Ihrem Keller oder Ihrer Garage noch Garten- und Liegestühle übrig, die Sie nicht mehr brauchen? Dann bringen Sie sie uns. Denn wir suchen ganze, noch funktionsfähige Sitzmöbel, die outdoor-tauglich sind, also keine Polstermöbel.

Die Annahme findet am 13. April zwischen 13:00 und 17:00 Uhr auf dem Leopoldsplatz statt. Dort streichen wir alle abgegebenen Stühle gemeinsam festival-grün an. Wir freuen uns auch über Mitstreicher. So wird Ihr Gartenstuhl zum Festivalstuhl und findet während des Festivals einen neuen Platz im Stadtraum.

Bücher- und Medientisch & Memory-Spiel Stadtbibliothek

Theaterstücke und Sekundärliteratur ebenso wie Erzählungen, Sachbücher und eBooks rund um das Programm der 24. Baden-Württembergischen Theatertage sind in der Stadtbibliothek Baden-Baden erhältlich.

Kleine Besucher können in Spiel- und Bastelaktionen in die Theaterwelt eintauchen. Die Festivalproduktionen für Kinder- und Jugendliche sind ab Mitte März in einem Memory-Spiel erlebbar.

In der Reihe „Lesewelten“ für 1.- und 2.-Klässler wird das Memory-Spiel am 12. April um 16:00 Uhr auch zum Thema.

Theatertage-Matinee

36 Vorstellungen in 10 Tagen – und Sie können sich nicht entscheiden, was Sie sehen wollen? Kommen Sie zur Matinee am So, 5. Mai 2019 um 11:00 Uhr ins Theater Baden-Baden.

Festivalleiterin Annelie Mattheis gibt exklusive Einblicke in das Festival-Programm und die Festival-Spielorte.

Der Eintritt ist frei.

Während des Festivals

Arbeitskreis Junges Theater

Rund 90 professionelle Theatermacher*innen für Junges Theater aus ganz Baden-Württemberg treffen sich in Baden-Baden.

In Workshops und Feedbackrunden geht es beim Treffen des Arbeitskreises um Austausch, Fortbildung und Vernetzung.

Berufsgruppen-Treffen

Während der Baden-Württembergischen Theatertage treffen sich neben den Künstler*innen, die auf der Bühne stehen, auch die Berufsgruppen, die allabendlich hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Zu Austausch und Weiterbildung kommen die Kostümschaffenden, die Masken-bildner*innen, die Regieassist-ent*innen, die Deutsche Theater-technische Gesellschaft und das Inspizientennetzwerk nach Baden-Baden.

Theatertage-Forum

Das Theatertage-Forum ist ein berufsgruppenübergreifendes Stipendiatenprogramm für Theater- schaffende in ihren ersten drei Berufsjahren nach der Ausbildung. Es findet 2019 bei den 24. Baden-Württem- bergischen Theatertagen erstmalig statt. Die Stipendiat*innen werden von den Baden-Württembergischen Theatern entsandt. Jedes Theater nominiert seine*n Stipendiat*in.

Die Stipendiat*innen sind vom 24. Mai bis 2. Juni 2019 in Baden-Baden zu Gast. Sie lernen die Qualität und Vielfalt der baden-württembergischen Theaterlandschaft in Vorstellungsbesuchen, Einführungen und Nachgesprächen sowie in einem eigens auf die Stipendiat*innen abgestimmten Workshop- & Austausch-Programm kennen.

Partnerklassen

Bei den Gastspielen für Kinder und Jugendliche bieten wir für Gruppen auf Wunsch Nachgespräche und Workshops an.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an:
theaterpaedagogik@baden-baden.de

Mobile Produktionen

Während der Theatertage besuchen drei Produktionen die Schulen der Stadt und spielen für Sie im Klassenzimmer.

Die Termine: 24. Mai „Astronauten“ [12+] vom Jungen Ensemble Stuttgart, 28. Mai „Zuhause ist Krieg“ [8+] vom Jungen Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen, 31. Mai „Malala – Mädchen mit Buch“ [13+] vom Jungen Theater Baden-Baden.

Kosten
6 Euro pro Person, mindestens aber 160 € (= 20 Personen), zzgl. Fahrtkosten (à 60 Cent pro km) außerhalb Baden-Badens

Buchungsanfragen
für diese drei Produktionen richten Sie bitte direkt an:
anne.liebtrau@baden-baden.de

Lyrischer Spaziergang

An den Liegestühlen am Goetheplatz, Leopoldsplatz, Augustaplatz, Marktplatz und beim SWR sind QR-Codes angebracht, die Audiodaten tragen. Scannt man sie mit seinem Smartphone ein, dann hört man ein Gedicht, eingelesen von einem Schauspieler des Theaters Baden-Baden, passend zum jeweiligen Ort.

Erleben Sie Baden-Baden lyrisch.

Der Eintritt ist frei.

Festivalzentrum

Das Festivalzentrum befindet sich im Hof des Museums LA8 (Lichtentaler Allee 8). Hier informieren wir Sie täglich ab 11:00 Uhr über das Festival und seine Veranstaltungen. Auf der Bühne erleben Sie musikalische Highlights, wie Auftritte der Theaterband „OurBassKeller“, der „Radio-Hats“ u. v. m. Der Eintritt ist frei.

Foodtrucks

Für die kulinarische Versorgung im Festivalzeitraum sorgen neben dem Theaterrestaurant Berlioz wechselnde Foodtrucks, die rund um das Theater auf Ihren Besuch warten.

Hoffest und Familientag des Museums LA8

Zum Abschluss der Baden-Württem- bergischen Theatertage lädt das Museum LA8 am So. 02.06. von 11:00 bis 18:00 Uhr zum beliebten Hoffest und Familientag ein. Das abwechslungs- reiche Programm bietet Highlights für Groß & Klein. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es werden Druck- und Gestaltungs-Workshops für Erwachsene, Kinder und Familien angeboten.

In diversen Führungen können verschiedene Altersgruppen in die aktuelle Ausstellung „Schein oder Sein. Der Bürger auf der Bühne des 19. Jahrhunderts“ eintauchen. Auch die Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden ist wieder mit Aktionen rund um das königliche Spiel beteiligt. Anfänger und Fortgeschrittene sind herzlich willkommen.

Wetterbedingte Absage

Open-Air-Vorstellungen und Führungen

Wetterbedingte Absagen erfolgen 4 Stunden vor Vorstellungsbeginn.

Bekanntgabe über:

  • Homepage
  • soziale Netzwerke
  • Anrufbeantworter unter der Telefonnummer: 07221 / 932777